über mich

Leidenschaftlich gerne aus dem Leid ausbrechen

Ich kann ein Lied davon singen, wie es sich anfühlt, festzustecken wie ein Frosch in zähem Schlamm, der vergeblich versucht, vorwärtszukommen. Ich weiß wie es ist, wenn die Energie nach so viel Anstrengung verpufft wie die Luft aus einem Luftballon. Ich habe den Zustand erlebt, kein Ziel mehr vor Augen zu haben, weil alles im Nebel liegt. Ich wurde unzählige Male von starken Gefühlen der Angst und Traurigkeit überrollt. Ich kenne Existenzängste, kenne wochenlanges Kranksein und auch abgrundtiefen Liebeskummer. Ich weiß wie es ist, die Hoffnung auf Besserung schon fast zu verlieren, sich klein und kaputt zu fühlen und wie sich das anfühlt, wenn Gedanken der Selbstzerstörung lauern.

Vor jedem Durchbruch, ein Zusammenbruch.

Ich glaube, wir alle kennen solche Abgründe oder dunklen Zeiten.

Zerstörung kommt vor Neubeginn. Das alte ICH muss vergehen und ein neues ICH ist am Entstehen. Es ist wie ein Schmetterling, der kurz vor dem Schlüpfen ist. Er steht knapp vor dem Durchbruch seines neuen Selbst.

Es ist genug vom Raupendasein, genug vom ewigen versteckt und verpuppt Sein, es reicht! Er will raus, der Schmetterling, jetzt. Er weiß noch nicht, was passieren wird. Es ist eng, wie ein Korsett. Zu klein geworden für das neue Selbst, muss es nun gesprengt werden. Etwas in ihm weiß das. Etwas in ihm und auch in uns will sich entfalten - in eine neue Größe und Pracht. Etwas in ihm und in uns will eine neue Lebendigkeit auskosten und in die lang ersehnte Freiheit fliegen.

Vom Selbsthass zur Selbstliebe

Ich habe selber so viel emotionales Leid erlebt und ich habe die Schnauze voll davon. Den Großteil meines Lebens war ich nicht glücklich und hab mich immerzu gefragt: "Wieso kann ich nicht glücklich sein?" Ich war zu mir selber nicht gut. Irgendwann hab ich gemerkt, was ich mir selber damit antue. Ich konnte das "grauslich zu mir selber Sein" wie schwarz gefüllte Kanälchen rund um mein Herz sehen. Ich habe so einen Zorn bekommen, als ich erkannte, was ich mir selber angetan habe. Und so hab ich den schwarzen Selbsthass mit all dem Hass, den ich mir auf der Welt vorstellen konnte, in meinem Herzen zerstört. Es war wie eine kräftige Explosion, als Hass auf Hass traf und sich gegenseitig auslöschte. Die Kanälchen waren wieder frei und rein. Ich hab mir geschworen, ab nun liebevoll zu mir zu sein.

Das war einer von mehreren Durchbrüchen in meinem Leben.

Mittlerweile bin ich gut in mir angekommen und werde immer glücklicher.

Meine Philosophie: Du willst glücklich sein? Mach andere glücklich. 

Gib das, was du für dich selber möchtest, zuerst jemand anderem.

Ich hatte das Glück, dass mir auf meinem Weg der tibetische Buddhismus begegnet ist, den ich seit einigen Jahren nun schon intensiv studiere und praktiziere.

Ich habe Antworten gefunden auf Fragen über das Leben, die wir noch als kleine Kinder stellen und dann nicht mehr. Antworten darauf, wie das Leben und unsere Welt funktionieren, die ich selbst in meinem Biochemiestudium nicht bekam.

Was ich hier lernen und erfahren durfte, gebe ich mit großer Dankbarkeit und Leidenschaft weiter.

Wofür ich brenne:

Ich könnte zerplatzen vor Freude, jubeln und springen vor Begeisterung, wenn ich in meinen Coachings mit Menschen arbeite und mit ihnen ihren Durchbruch miterlebe.

Es gibt nichts Schöneres, Menschen immer mehr in ihre Freiheit und Größe zu bringen.

Ich liebe es, Menschen aus ihrem eigenen Schlammloch zu helfen, die alten Verkrustungen zu sprengen und sie mit ihrer eigenen Kostbarkeit in Kontakt zu bringen, die wie ein funkelnder Diamant erstrahlt.

Ich brenne dafür, dass wir erkennen, warum wir hierher gekommen sind, dass wir genau das leben, was unser Herz schon immer für uns wusste und dass wir uns selbst und unsere Gaben der Welt schenken. Indem wir dies tun, sind wir glücklich.

Was ich sonst noch so tue, wenn ich nicht gerade arbeite?

Ich erschaffe mir mein Paradies inmitten von einem lebendigen Haus mit meinem heißgeliebten Mann, unseren zwei sehr lebendigen Kindern, zwei riesigen Wuschelkatzen, drei Meerschweinchen, einem Hamster und ein paar Fischen.

Ich bin happy, wenn ich morgens eine Stunde meditieren kann und abends zu lauter Musik von Muse oder Imagine Dragons ein paar Karate Aufwärmübungen und Yoga machen kann.

Ansonsten liebe ich die wilde Natur, Abenteuer, Lagerfeuer und tiefgehende Gespräche über unsere Wirklichkeit und wie wir sie bestmöglich zum Wohle aller verändern können.

Happy you - happy me!

Qualifikationen, Ausbildungen und Fähigkeiten
  • abgeschlossenes Studium der Biochemie

  • Lebens- und Sozialberatung

  • Familien- und Systemaufstellungen

  • kinesiologisches Coaching nach 3in1concepts

  • hypnosystemisches Coaching

  • laufendes Studium tibetisch buddhistischer Philosophie

  • Arbeit mit Menschen, denen ich zu ihrem Durchbruch verholfen habe

  • empathisch, einfühlsam, feinfühlig

Kontakt

Römerfeldgasse 37

2380 Perchtoldsdorf

​​

Mobil: +43 664 24 28 790

Email: birgit.eichberger@gmx.net

Der Schutz Deiner Daten ist mir wichtig.

Deine Daten werden zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert.

Durch Angabe Deiner Daten und Klicken auf den Button "Absenden" erklärst Du Dich mit meiner DSGVO Erklärung einverstanden.